IMG 2822 Copy

 Herzlich Willkommen auf der Hompage der 

 EXOTIS Schweiz 

 Verband für verantwortungsvolle Vogelhaltung 

IMG 5619 Copy

 

Unser Verband EXOTIS vereinigt Vogelhalter, -freunde und -züchter vorwiegend aus der deutschsprachigen Schweiz und dem deutschsprachigen Ausland. Er setzt sich für eine verantwortungsvolle Vogelhaltung und -zucht ein und gibt die Verbandszeitschrift «Gefiederter Freund» heraus. Jährlich wird eine neue Bestandesliste erstellt, in der die Mitglieder ihren Vogelbestand aufzeigen und so den Kontakt zu Haltern derselben Vogelarten finden können. Zur Beringung der Jungvögel können Züchter über den Verband Fussringe erwerben. Aber auch der Artenschutz und der tiergerechte Umgang mit den Vögeln ist dem Verband ein Anliegen. Die EXOTIS befürwortet beispielsweise die Auffangstation für Papageien und Sittiche APS, lädt unter anderem Referentinnen und Referenten aus wissenschaftlich geführten Zoos zur jährlichen Fachtagung ein und informiert über verschiedene Vogelschutzprojekte.

In regionalen Sektionen werden teils vielfältige Tätigkeitsprogramme angeboten. Nebst Vorträgen über die Vogelhaltung werden in einigen Sektionen auch Vogelausstellungen durchgeführt. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass die Vögel in attraktiven, naturnah ausgestatteten Volieren und Freifluganlagen gezeigt werden. Auf eine Prämierung der Vögel wird grundsätzlich verzichtet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wollen Sie mehr erfahren über die EXOTIS? Klicken sie rein, schauen und lesen Sie sich durch unsere Homepage! Und wenn Sie mehr wissen, mehr erleben möchten, melden Sie sich an. Wir freuen uns auf Sie!

Sie haben die Möglichkeit sich als Einzelmitglied "hier" anzumelden, oder als Sektionsmitglied. Unter Rubrik "Sektionen" können Sie Ihre Region suchen und sich beim entsprechenden Präsidenten melden. Besten Dank.

Die EXOTIS auf dem Weg in die Zukunft

Die EXOTIS wurde am 15. April 1951 in Rapperswil SG gegründet. Fünfzehn Vogelliebhaber aus der Deutschschweiz trafen sich damals mit dem Ziel, neue Massstäbe in der Vogelhaltung und -zucht zu setzen. Man verpflichtete sich einer möglichst artgerechten Vogelhaltung, trat für den Biotopschutz ein und führte Vogelausstellungen ohne Punktebewertung ein. Innert kurzer Zeit fanden sich über 50 Mitglieder zusammen. Im Jahre 1952 als Verband aufgestellt, erhielt die EXOTIS weiter rasch Zuwachs. In kurzer Zeit wurden Sektionen gegründet und die Mitgliederzahlen entwickelten sich schnell. Es war eine Zeit, in der man über die Haltung der Vögel noch nicht viel wusste. Viele neue Vogelarten wurden erstmals in die Schweiz eingeführt – ohne dass man Genaueres darüber wusste, wie sie zu ernähren und unterzubringen wären. Unzählige Vögel verstarben durch Fehler bei der Pflege und Ernährung.

Über all die Jahre hat sich in dieser Hinsicht, und auch sonst, einiges in der EXOTIS verändert. Einerseits sind viele Vogelarten in der Natur mittlerweile stark gefährdet. Seit der Vogelgrippe-Welle 2005/2006 dürfen keine Wildvögel mehr in die Schweiz und in den EU-Raum eingeführt werden. Heute stehen die Züchter in der Pflicht, die Bestände "ihrer" Vogelarten durch Nachzuchten zu erhalten, was dank des fortgeschrittenen Wissensstandes glücklicherweise immer besser gelingt, und sehr selten gewordene Arten auch möglichst zu fördern.


Artenschutz

Bei zunehmender Lebensraumzerstörung und dem steten Bevölkerungswachs-tum sind leider viele Vogelarten in ihren Beständen bedroht. Da kommt der Zucht unter menschlicher Obhut eine grosse Bedeutung zu. Es ist wichtig, dass unter Menschenobhut die meisten Arten langfristig durch eine seriöse Zucht erhalten werden. Dabei verschliesst die EXOTIS ihre Augen vor der Realität auch nicht. Vogelzüchter sollen sich auch um die Bestände wild lebender Arten kümmern. Der EXOTIS ist der Artenschutz ein Anliegen und sie begrüsst Organisationen, die sich um den Schutz bedrohter Vögel bemühen wie beispielsweise auch die Loro Parque Fundación
( http://www.loroparque-fundacion.org/de/ ), die deutsche GAV ( http://www.gav-deutschland.de/ ) und die ZGAP ( https://www.zgap.de/ ), den WWF ( https://www.wwf.ch/ ) oder BirdLife Schweiz ( https://www.birdlife.ch/ ). Vielfach bietet die EXOTIS in ihrer Verbandszeitschrift diesen Organisationen und ihren Anliegen oder Projekten eine Plattform.


Vogelhaltung allgemein

Die EXOTIS findet es wichtig, dass alle Vogelhalter in unterschiedlichen Verbänden gemeinsam zusammen arbeiten und ein positives Bild der Vogelhaltung der Öffentlichkeit gegenüber vermitteln. Es wird immer wichtiger, dass wir für die Vogelhaltung und –zucht einstehen und sie seriös vertreten. Trotzdem bleibt die EXOTIS ihren Grundsätzen aber treu und wird weiterhin nur Ausstellungen ohne Bewertung durchführen. Sie setzt sich für eine artgerechte Vogelhaltung ein, wirbt aber auch dafür, dass jeder, der die grundsätzlichen Möglichkeiten und die Bereitschaft dazu hat, diese Liebhaberei betreiben kann. Auch in einer Mietwohnung kann man sich etwa der Haltung und Zucht von Prachtfinken, Sperlingspapageien, Wellensittichen oder Agaporniden widmen. Der EXOTIS ist ein Halter von «einfachen» Nymphensittichen und Rosellas genauso wichtig wie einer, der Hyazintharas und Banks-Rabenkakadus pflegt. Wichtig ist, wie man sich mit den Tieren beschäftigt, wie man sie beobachtet und pflegt, und nicht, wie selten oder teuer eine Art ist. Der EXOTIS ist das Geschöpf schlechthin ein Anliegen, das es verdient, mit Respekt und Würde behandelt zu werden. Jedes Mitglied soll sich den Satz Albert Schweitzers «Ehrfurcht vor dem Leben» immer wieder vor Augen halten. Die EXOTIS will eine kompetente Vereinigung und Anlaufstelle sein für alles, was die Haltung, Zucht und das Freileben von Vögeln betrifft.


Tierschutz

Wie so vieles hat auch die Vogelzucht ihre negativen Seiten. Züchter sehen sich mit der Aufgabe konfrontiert, gute Plätze für ihre Nachzuchten zu finden, was sich mitunter schwierig gestaltet. Zu bedenken gilt auch, dass jede Privatperson mit ihren Tieren in eine Situation gelangen kann, die ihr eine weitere Haltung verunmöglicht. Die Gründe können vielfältig sein. Einen guten Platz für Abgabevögel zu finden ist aber leider oft sehr schwierig. Die EXOTIS hat es deshalb sehr begrüsst, als Rolf Wenger und Christine Zehnder im Jahre 2003 die Auffangstation für Papageien und Sittiche APS in Matzingen gründeten. Die APS ist mittlerweile ein weitherum geschätzter und bekannter Verein mit zahlreichen Mitgliedern. Sie wurde von der EXOTIS immer ideell unterstützt. Wir stehen ebenfalls dafür ein, dass Züchter von Papageien und anderen Vögeln ihre Käufer seriös beraten müssen und auch auf die Schwierigkeiten bei der Haltung hinweisen. Es gilt unbedingt, die Zahl von Abgabevögeln zu reduzieren. Auffallend viele Kakadus und Graupapageien befinden sich in der APS.

Go to top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.